Kleine Mühle aus Holz

6,95 €

Umsatzsteuerbefreit nach §19 UStG zzgl. Versand
Auf Lager

Beschreibung

Handliche Mühle mit Mahlwerk (Mörser) aus Buchenholz zum Zerkleinern von Salz, Kräuter, Pfeffer oder Gewürzen


Das sorgt für frisches Aroma! Beim Kochen einfach Salz, Pfeffer, Kümmel oder andere Gewürze in den Behälter geben, oder Gewürze kombinieren und dann per Hand die feinen Gewürze zermahlen. Dank des leichtgängigen Mahlwerks und einem hochwertigen Buchenholz, lässt sich die kleine hübsche Mühle spielend leicht drehen und liegt dabei gut in der Hand.


Beschreibung:

Handmühle aus Holz, schonendes mahlen von Gewürzen, von Zerkleinern von Salz, Pfeffer oder Kräuter

Ohne Strom, Akku oder Batterien

Maße
11 cm, 11 x 4,5 cm


Verschiedensten Kräuter, Zucker, Salz lassen sich mit der Gewürzmühle schnell und einfach beim Kochen fein zerkleinern. Schön ist auch, dass man einfach mehrere Gewürze kombinieren kann und dann in der kleinen Handmühle zusammen mahlen kann.


Die Handmühle kommt ganz ohne Strom, Akku oder Batterien aus. Durch Ihre handliche Größe kann die Pfeffermühle überall mitgenommen werden, wie etwa zum Camping oder Zelten. Mit einer großen und elektrischen Mühle ist dies nicht der Fall.

Das natürliche Mahlwerk aus Holz sorgt bei der Pfeffermühle für schonendes Mahlen von Salz, Pfeffer und Kräuter, um das volle Aroma zu erhalten.

Die hochwertige Mühle ist ein EU-Naturprodukt und wurde aus heimischen Holz handgefertigt. Die naturbelassene Holzmühle ist recycelbar und somit wiederverwertbar.


Auch als kleines Mitbringsel und Geschenk kommt diese kleine Handmühle gut an.


Im Lieferumfang ist 1 Handmühle aus Holz, ohne weitere Dekorationsartikel.


Wie reinige ich Holzartikel?

  1. Nach der Benutzung kannst du dein Lieblingsstück einfach mit lauwarmen Wasser abwaschen und mit einem milden Spülmittel reinigen. Dazu kannst du einen Küchenschwamm oder deinen Küchenlappen verwenden. Sollte dein Holzartikel einmal stark verschmutzt sein, kannst du auch eine Spülbürste zum Abreiben verwenden.
  2. Der Hersteller empfiehlt, immer alle Seiten des Holzproduktes zu spülen, damit durch einseitige Befeuchtung keine Risse und Spannungen im Holz entstehen und sich der Artikel nicht verzieht. Bitte darauf achten, dass Holzartikel nicht in Wasser einweicht. Holz saugt mit seinen Fasern das Wasser auf, quillt und kann sich dadurch verformen.
  3. Zum Schluss den Holzartikel mit einem fusselfreien Küchentuch abtrocknen und zur weiteren Trocknung aufrecht hinstellen. Bitte darauf achten, dass Holz nie in der prallen Sonne trocknet. Durch die schnelle Trocknung kann sich das Holz verformen.
  4. Holzartikel niemals in die Spülmaschine geben, da sich Holz unschön verfärben kann und der hier entstehende Wasserdampf zu unmittelbaren, starken Verformungen führt.
  5. Für die Extra-Portion Pflege kannst man das Holzprodukt nach der Trocknung noch einölen.


Welches Öl ist für die Pflege geeignet?

Eins vorab: Es ist nicht zwingend erforderlich dass der Holzartikel regelmäßig geölt wird ! Das ist reine Geschmackssache und sorgt dafür, dass Holzprodukte auch noch lange Zeit strahlen wie am ersten Tag.

Traditionelle und herkömmliche Speiseöle reichen für die Pflege aus. Eine Ölbehandlung sorgt dafür, dass die Oberfläche dicker wird und Keime nicht zu tief in beanspruchte Holzfasern eindringen können. Zudem bewirkt das Öl eine weiche und natürliche Haptik und lässt das Holz in einem neuen Glanz erstrahlen. Damit es zu keinen ungewollten Veränderungen wie bspw. ranziger Geruch oder Flecken im Holz kommt, muss das richtige Öl verwendet werden.


Holz oder Plastik? Was ist hygienischer in der Küche?

Das schreibt der Hersteller dazu:

Es gab in den letzten Jahren viele Studien die bewiesen haben, dass Holz die Bakterien im Holz abtötet und damit eine antibalterielle Eigenschaft besitzt. Doch wie funktioniert das? Die Gerbsäure im Holz hilft dabei, die Ausbreitung von Bakterien zu mindern, damit sie keine Chance haben, sich zu vermehren. Bakterien, die auf das Holz gelangen, werden also abgetötet. Dieser Effekt ist zugleich der porösen Holzstruktur zu verdanken, die Wasser in tiefere Holzschichten durchlässt und Bakterien zugleich das zur Vermehrung benötigte Wasser entzieht. Ziemlich genial, oder? Die Bakterien können zwar leichter in die offenen Poren des Holzes eindringen, jedoch sterben sie einfach nach und nach ab.